Skip to main content

Ratgeber Saugroboter: Was ist zu beachten?

Die Werbung der Hersteller verspricht Ihnen vollkommen sorgenfreies Staubsaugen, wenn Sie doch nur einen Saugroboter kaufen. Ganz so rosig sieht es in der Realität allerdings nicht aus. Wir zeigen Ihnen, welche Dinge Sie bei der Nutzung von Saugrobotern im Haushalt beachten sollten.

Vorbereitung

Zunächst müssen Sie entscheiden welche Fläche der Saugroboter potenziell bearbeiten soll. Wollen Sie eine bestimmte Fläche eingrenzen, können Sie dies zum einen durch eine physische Blockade (Tür, Kommode etc.) lösen oder Sie nutzen sogenannte Virtual Walls. Dies sind virtuelle Zäune bzw. Wände (in der Regel mit Infrarot-Technologie), die allerdings nicht für alle Hersteller und Modelle verfügbar sind.

Haben Sie die vom Saugroboter zu bearbeitende Fläche festgelegt, sollten Sie sich den Bereich genau anschauen. Gibt es eventuell lose Kabel, Engstellen (durch die der Saugroboter nicht manövrieren kann) oder sogar nasse Stellen? Diese Hindernisse müssen vor dem Start des Saugroboters beseitigt bzw. Kabel befestigt werden. Insbesondere lose Kabel werden gerne von Saugrobotern in die Mangel genommen. Dies führt in der Regel dazu, dass die Bürste und/oder der Saugkanal blockiert wird und der Saugroboter den Dienst mit einer Fehlermeldung quittiert.

Sind alle Hindernisse entfernt, kann der Saugroboter gefahrlos mit der Arbeit beginnen und auch die bestmögliche Leistung entfalten.

Während der Saugroboter arbeitet

Haben Sie Haustiere oder Kinder? Diese Zielgruppe ist in der Regel sehr an Saugrobotern interessiert. 🙂

Die meisten Saugroboter sind sehr sensibel und können daher keine nennenswerten Verletzungen verursachen. Problematisch könnte es nur werden, sobald Körperflüssigkeiten auf dem Boden vorhanden sind. Dies kann beispielsweise eine Katze sein, die von Blumensträußen genascht und anschließend gespuckt hat. Hier kennt ein Saugroboter kein Pardon. Sämtliche nicht feste Stoffe werden von einem Saugroboter potenziell auf der gesamten verfügbaren Fläche verteilt bzw. verschmiert. Sie sollten daher Haustiere oder Kinder nie zu lange unbeaufsichtigt im Arbeitsbereich eines Saugroboters belassen.

Pflege / Reinigung

Wie intensiv Sie Ihren Saugroboter reinigen und pflegen müssen, hängt sowohl von dem zu erwartenden Schmutz im Reinigungsbereich, als auch vom eingesetzten Modell ab.

Hat der Saugroboter bei Ihnen mit vielen langen Haaren zu kämpfen? Dies bedeutet, dass die meisten Modelle, insbesondere die mit einer rotierenden Bürste arbeiten, viel häufiger gereinigt werden müssen. Lange Haare verfangen sich in den Haaren der Bürste und werden anschließend darum verwickelt. Dies behindert das weitere Aufnehmen von weiterem Staub, insbesondere wenn es große Staubflocken sind.

Haare sollten daher komplett aus der Saugöffnung und von der Bürste entfernt werden. Bei den meisten Modellen lässt sich die rotierende Bürste komplett aus dem Gerät entnehmen, sodass eine bequeme Reinigung möglich ist.

Außerdem sollten die Staubauffangbehälter der Saugroboter regelmäßig geleert werden. Dies sollte idealerweise draußen geschehen, um nicht wieder einen Teil des Staubs im Innenraum zu verteilen. Es ist immer wieder erstaunlich wie viel Staub die Staubsaugerroboter kontinuierlich aufnehmen, auch wenn der Staub selbst auf dunklem Untergrund noch gar nicht richtig zu sehen ist.